Geleitete Meditation: Rose des Herzens

Übersetzung aus YOGA & Health
Ausgabe Dezember 02
(Artikel von ANGELA PASKINS )

ROSE   DES   HERZENS

Sitze in einer bequemen Sitz Haltung, lege die Hände in den Schoß, schließe sanft die Augenlider und überwache deinen Atem.

Nimm die Aufmerksamkeit in deine Füße und bemerke bewußt den Kontakt, den sie mit dem Boden  haben.

Stell dir vor: du hast die Fähigkeit, durch die Füße einzuatmen. (Mitte Fußsohle)

Nun nimm wahr, daß du atmest und daß jede deiner Einatmungen  Erdenergie in deinen Körper bringt und daß diese Energie in deinem Körper vibriert.

Mit jeder Ausatmung erlaube dieser wundervollen Energie durch dein ganzes Sein zu strömen.

Während du mit der Erdenergie atmest  fühle wie dein Körper allmählich immer ruhiger wird und sich immer mehr entspannt. Du fühlst dich leicht und bist zur Ruhe gekommen, gleichzeitig aber sehr bewußt von dir selbst und deiner Umgebung.

P A U S E

Nun bringe deine Aufmerksamkeit in die obere Partie deines Körpers.

Nimm wahr daß du durch deine Nasenlöcher atmest.

Stell dir vor: Du kannst die Atemenergie in alle Gesichtsmuskeln schicken.

Atme Leichtigkeit und Sanftheit in die gesamte Gesichtsgegend.

Fühle mit jeder Einatmung, daß Linien von Spannung oder Aufregung  einfach wegschmelzen.

Mit jeder Ausatmung erlaube deinem Gesicht immer weicher und immer glatter zu werden.

Stell dir vor: du kannst direkt in deine gesamte Denkgegend atmen.

Mit jeder Einatmung bemerke, daß du dabei bist, Stille, Klarheit und Zielgerichtetheit in deinen Denkraum  zu atmen.

Mit jeder Ausatmung  sieh alle möglichen traurigen Gedanken, alle Aufregung, alles Turbulente, auch alle Selbstgespräche  sanft aus deinem Denken hinaus fließen und sich in der Luft auflösen. Ganz allmählich erlaube deinem Denken so ruhig und klar zu werden  wie ein wunderschöner See an einem absolut ruhigen und windstillen Tage, ganz glatt, keine Wellen, nicht nur an der Oberfläche, sondern bis zum Grund.

P A U S E

Nun bemerke deine Fahigkeit, tief hinunter in dein Herz zu atmen in das eigentliche Zentrum deines Wesens.

Atme  mit jeder Einatmung diese wundervolle kristallene Stille  deines Denkens  in diesen aller innersten Raum deiner Herz Mitte.

Verbinde diese Stille mit dem grundsätzlichen Frieden, der sich dort befindet. ( Ich bin in meinem Mittelpunkt  –  in meiner Seele tiefstem Grund.)

Mit jeder Ausatmung erlaube dieser Stille und diesem tiefen Frieden  sich auszudehnen  um dein ganzes Herz zu füllen.

Dann, in der Mitte der Stille und des Friedens fühle, wie sich eine lila Rosenknospe formt, feine seidig – samtweiche Blütenblätter.

Beobachte die Knospe, wie sie sich zur Blüte öffnet.

Die Rose entfaltet ihre schönen  Blütenblätter und strömt den feinsten Duft aus, den eine Rose nur haben kann. Nimm diesen Duft wahr, als ob er tatsächlich da wäre. Sei dir bewußt, daß diese wundervolle Blüte deine eigene Reinheit repräsentiert, daß sie ein Gleichnis ist für deine eigene Perfektion, für deine Leidenschaft und Liebe.

Sieh, wie ein feiner lila Nebel die Blüte umgibt und von der Blüte aus nach außen strömt, und wisse, daß das die Essenz deiner eigenen inneren Schönheit ist.

Erlaube diesem feinen Nebel sich sanft überall  in jeden Teil deines Wesens  auszubreiten.
(Das kann man fotografieren: Kirlian Fotografie!)

Sobald irgendetwas  diesen inneren Frieden und dieses dein inneres Gleichgewicht zu stören versucht,  dann  nimm das einfach zur Kenntnis und  urteile nicht darüber.  Bringe es dazu, sich dieser liebenden heilenden Essenz zu unterwerfen, die in deinem Herzen wohnt, wie du soeben in deinem Herzen gefunden hast.

Jedesmal, wenn du der Rose deines Herzens erlaubst, ihr wundervolles Werk zu tun,  brauchst du lediglich stetig, frei und leicht zu atmen. Nimm dir Zeit dafür – so viel wie du brauchst.

Es gibt überhaupt keine Eile.

Wenn du fühlst, daß es fertig ist, erlaube der Rose sich allmählich und sanft zurückzubilden in ihre Knospen Form.

Dann bringe deine Aufmerksamkeit wieder außerhalb deines Herzens  und zurück zu der Atembeobachtung.  Überwache deinen Atem wie er kommt und geht.  Fühle den Rhythmus deines Atems.  Höre deinen Atem. Laß ihn einfach stattfinden.

Nimm deine Aufmerksamkeit wieder in deine Füße.
Fühle einmal mehr den Kontakt mit dem Boden.

Atme ganz bewußt ein: als ob du durch dein Füße einatmen würdest.

Fühle die vibrierende Erdenergie mit der wir diese Meditation begonnen haben. Mit jeder Ausatmung erlaube dir selbst, dich immer mehr fest gegründet zu fühlen. (Ich habe Boden unter den Füßen)

Dann bringe deine Aufmerksamkeit weg vom Atemvorgang und in deinen ganzen Körper.

Bewege sanft Hände und Füße. Dehne dich, gähne, seufze auf, bleibe entspannt.

Langsam öffne deine Augen.

Lächele deine Liebe und deinen Frieden hinaus in die Welt.

Advertisements
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Geleitete Meditationen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s