SURYA NAMASKR – GRUß AN DIE SONNE (Teil 2)

SURYA NAMASKRGRUß  AN  DIE  SONNE
Position 7 bis 12

Ein Artikel von Lore Tomalla

S. auch Buch „Auf verschiedenen Wegen zum gleichen Ziel

siebente Position:
zunächst Kobra, dann  ähnlich wie Liegestütz,
aber dabei den Körper durchhängen lassen,
sich aufwärts durchdehnen

Om Hrim Hiranyagarbhaya  Namaha

Hiranyagarbha ist der göttliche kosmische Keim. Er wird in der dunkelsten Zeit „geboren“, damit es Licht werde in unserem Denken.

Diese Position behebt Traurigkeit, Unlust, Schwermut, Depressionen. Es geht um das berühmte positive Denken, das wir durch Yoga üben bekommen. Wir erwerben und erneuern es täglich durch diese Körperhaltung.

a

achte Position:
Das Gesäß heben, Kopf zwischen den Armen,
Hände am Boden, Fersen am Boden.
Om Hram Marichaya Namah

Die Sonne vertreibt viele Krankheiten, diese Körperhaltung ebenfalls. Die Wadenmuskeln werden stark gedehnt.

Der Fußrücken nähert sich dem Schienbein.

Die Schulterblätter rücken nahe aneinander.

Ich verharre einige Atemzüge in dieser Position und
koste die belebende Wirkung voll aus.

a

neunte Position:
linkes Knie nach vorn, rechtes Bein nach hinten.
Linke Hand neben dem linken Fuß, auch rechte Hand am Boden. 

Om Hrum Adityaya Namah

Adi heißt Anfang. Es ist eine Startposition.

Wir wünschen uns einen guten Start in den Tag.

Wir wollen beginnen, die christliche Nächstenliebe tatsächlich im Alltag verwirklichen.

Wir brauchen diese Erinnerung täglich, damit wir nicht erlahmen in unserem Bemühen, unsere guten Vorsätze im Alltag zu leben.

a

zehnte Position:
sich aufrichten. Arme hoch über den Kopf heben, sich durchdehnen.
Om Hraim Savitri Namaha

Savitri bedeutet unermeßlicher Reichtum und diesen verteilen. Die Sonne scheint seit Jahrtausenden, ihre Leuchtkraft scheint unerschöpflich.

Wir wollen die christliche allumfassende Liebe so verschwenderisch um uns verbreiten, wie die Sonne ihr Licht.

Die Sonne scheint bei Tag und Nacht, die Sonne scheint auch hinter Wolken.
Es kostet nichts.

Alles ist Licht und Liebe. Erkennen wir diesen inneren Reichtum. Liebe ist das einzige was wächst, indem man es verschwendet. Es schenkt uns die Freude,  daß die verkniffenen Gesichter der Menschen, die uns begegnen und denen wir freundlich einen guten Tag wünschen, etwas fröhlicher werden.

a

elfte Position:
sich aufrichten. Arme hoch über den Kopf heben, sich durchdehnen

Om  HRAUM Arkaya Namaha

Die Sonne läuft jeden Tag ihren Bogen über den Himmel.

Es ist ein Ablauf und er ist nicht jeden Tag gleich, wie man bei oberflächlichem Betrachten annimmt.

Sie geht jeden Tag an einem anderen Punkt des Horizonts auf und auch an einem anderen Punkt des Horizonts unter.

Seit ich das beobachtet habe, finde ich auch meinen Alltag nicht mehr eintönig. Es ist ein Ablauf, der Gelegenheit zur Verwirklichung meiner Ideen und Wünsche bietet.

a

zwölfte Position:
stehen, Hände vor der Brust.
Om  HRAHA Bhaskaraya Namaha

Eine Runde der Surya Namaskars ist vollendet.

Abschließend presse ich noch einmal die Handflächen vor der Brust.

Ich atme  tief und stärke meine Herzkraft für die Aufgaben des Tages.

Ich habe meine Kräfte gesammelt, gebündelt und strahle sie nun aus auf meine Umgebung.

Advertisements
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Artikel über Yoga abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s